Kontakt | Blog | Suche |

2. Platz beim Lehrlingswettbewerb


23.09.2019 15:56 Uhr (CET) | LMaag@erichkeller.com

34 Lehrlinge hatten dieses Jahr beim Lehrlingswettbewerb der Zeichner EFZ Innenarchitektur mitgemacht. Lilian Maag, Zeichnerin in Ausbildung bei der Erich Keller AG, gewinnt mit ihrem Projektentwurf «Polkagris» für die Umnutzung eines Silos den 2. Platz.


Auf einem idyllischen Hof ausserhalb der Stadt möchten die Besitzer ein Silo, welches nicht mehr in Betrieb ist, zu einem Bed & Breakfast umnutzen. Es soll mindestens für zwei Personen Platz bieten und einen aussergewöhnlichen Aufenthalt ermöglichen. Die Aufgabenstellung für die Wettbewerbsteilnehmer war: entwerfen und gestalten Sie ein B&B in einem bestehenden Silo, welches die vorgegebenen Kriterien der Grösse sowie die gewünschten Funktionen erfüllt.


Polkagris und die Silofassade


Die traditionellen Zuckerstangen nennt man in Schweden Polkagris(ar). Erfunden hat sie die Witwe Amalia Eriksson aus dem südschwedischen Gränna. Um den Lebensunterhalt zu bestreiten, stellte sie verschiedene Bonbons in ihrer Küche her und verkaufte diese auf Veranstaltungen und Märkten. Darunter waren auch die heute bekannten, zumeist zweifarbigen, ineinander gedrehten Zuckerstangen. Diese wiederum dienen als visuelle Inspiration für die Silofassade. Die Fenster sind entsprechend gewendelt angeordnet. Um dieses schraubenlinienförmige Band visuell zu unterstützen und um gleichzeitig das Silo in heissen Sommertagen zu kühlen, umfasst eine Fassadenbegrünung das Silo. Diese zylindrische Spirale wird auch im Inneren des Silos wieder aufgenommen. Die Wendeltreppe ist nämlich parallel zu den Fenstern geplant, damit die Aussicht in die idyllische Landschaft genossen werden kann.


Der Innenausbau


Im Parterre des Silos betritt man zuerst den Aufenthaltsraum, bei dem eine kleine Teeküche mit Unterbaukühlschrank und eine Sitzbank integriert sind. Unter der Treppe bietet eine Nische genügend Platz, um Kleider aufzuhängen und den Koffer zu verstauen. Um nicht direkt in diesen Stauraum zu schauen, ist davor ein Kettenvorhang angebracht. Somit entstehen auch keine Probleme bei der Verstauung von übergrossen Koffern. Sämtliche Leitungen werden durch eine Säule, die frontseitige mit Spiegeln belegt ist, in das Obergeschoss gebracht. In der Raummitte steht ein kleiner Salontisch auf einem Teppich. Eine Art moderner Kronleuchter, gebildet aus unterschiedlich grossen, parallel angeordneten Messing-Zylindern mit Innenbeleuchtung, sorgt für zusätzliches Licht. Rechts vom Eingang führt eine rechtswindende, freistehende Wendeltreppe nach oben. Von den Treppenstufen vertikal gespannte Metallseile dienen nicht nur der Stabilität der Trittflächen sondern sind auch gleichermassen die seitliche Abschrankung gegen innen.


Im zweiten Obergeschoss befindet sich das Bad. Der Waschtisch ist im inneren Kreis des Silos positioniert. Daneben befinden sich die Toilette und die Dusche. Das Waschtischmöbel mit Türfronten verjüngt sich zur Mitte hin. Durch die trapezförmige Gestaltung wird der kreisförmige Grundriss gut ausgenützt. Eine Wandarmatur und das Aufsatzbecken bieten eine einfache Nutzung. Ein Spiegel verläuft von der Abdeckung bis zur Decke. Die eingebaute Regendusche hat einen Bodenablauf. Die Türen zur Toilette und zur Dusche sind aus elektrochromen Glas, auch intelligentes oder dynamisches Glas genannt. Das schaltbare Glas kann bei der Schliessung oder auf Knopfdruck undurchsichtig gemacht werden.


In der obersten Etage, unter einer elektrochromen Glaskuppel, welche bei starkem Sonnenlicht abgedunkelt werden kann, befindet sich das Schlafzimmer mit einem Doppelbett und einem Nachttisch. Die Fenster der Glaskuppel können mit einem Schalter geöffnet werden. Der formschöne Abschluss der Wendeltreppe dient zugleich als Geländer wie auch als Kopfteil des Bettes. Darin integriert ist zudem ein dimmbares LED-Band.



Nächster Blog Artikel

|

Übersicht

Innenausbau Privat |