Kontakt | Suche |




Klimaprobleme in der Leitstelle?


14.12.2018 15:43 Uhr (CET) | SBurkhart@erichkeller.com

Leitstellen gehören zu den wichtigsten Kommunikations- und Informationszentralen. Durch die enorm hohe Zahl an Anrufen und Alarmmeldungen muss immer mehr IT- und TK-Technik an den Arbeitsplätzen und in den Technikräumen verbaut werden. Viel Technik bedeuten aber auch viele systembedingte Belastungen für den Raum – und dies vor allem mit Fokus auf die klimatische Situation für den Menschen im Raum. Im Hinblick auf die angestrebten Behaglichkeitskriterien müssen Leitstellen, vor allem wegen den aktuellen klimatischen Gegebenheiten im Raum, in den meisten Fällen als „Leid“-stellen bezeichnet werden. Leitstellen können aber nicht beliebig gross gestaltet werden. Nach Möglichkeit sollte der Bedarf an zusätzlichen Räumen, z.B. für die Auslagerung der IT reduziert, oder auch ein zu grosser Flächenbedarf für die Gebäudetechnik vermieden werden.


Ein Weg zur Flächenoptimierung ist z.B. die Integration der Klimasysteme im Arbeitsplatz selbst, um die entstehenden Wärmelasten direkt an der Wärmequelle abzubauen. Die gesamte Systemtechnik kann bei diesem Konzept im Technikraum des Tisches oder in einem beistehenden Technikkorpus installiert werden. Die Integration des Kühlsystems am Arbeitsplatz führt dabei zu einem sehr hohen Wirkungsgrad und somit zu sehr kleinen Dimensionen der gesamten Kälte- und Hydraulikinstallationen im Gebäude, d.h. im Endeffekt zu einem kleineren Flächenbedarf. Ein im Arbeitsplatz integriertes Kühlsystem gewährleistet dagegen einen sehr hohen Klimakomfort, da Zuglufterscheinungen oder punktuelles Kälteempfinden auf der Haut ausgeschlossen werden können. Im Gegensatz zu konventionelle Decken- oder Unterflurkühlsysteme befindet sich der Mitarbeiter bei einem integrierten System nicht direkt im Bereich einer kühlen Luftströmung oder Kältestrahlung.


Unsere speziell für (Leitstellen)-Arbeitsplätze entwickelten, komplett integrierbaren Kühlsysteme vom Typ „Cool-Top“ erfüllen genau diese technischen Anforderungen und bieten einen hohen thermischen Komfort am Arbeitsplatz. Cool-Top verfügt über genügend Kühlleistungen, um nicht nur die Wärmelasten am Leitstellenarbeitsplatz herunterzukühlen, sondern zusätzlich auch als Raumklimasystem eingesetzt werden zu können. Dies aber nicht auf Basis koventioneller Betriebsparamete, sondern durch ein innovatives Klimakonzept, welches höchste Energieeffizienz bei hohen Kühlleistungen von bis zu 3‘000 Watt pro Gerät (Arbeitslatz) gewährleistet. „Plug and Play“ lautet die Devise für dieses innovative, passiv selbstregulierende Kühlsystem, welches sich vor allem auch durch eine sehr einfache Installation auszeichnet. Mit mittlerweile mehr als 12´000 weltweiten Installationen und einer mehr als 20-jährigen Erfahrung kann die Erich Keller AG als Pionier in Bezug auf klimatisierte Arbeitsplätze bezeichnet werden. Die Erich Keller AG entwickelt und produziert seine Kühlsysteme und Tischmodelle im eigenen Unternehmen. Darüber hinaus wird auch die gesamte Installation beim Kunden mit eigenen Montagepersonal abgewickelt. Gerne möchten wir Ihnen auch für Ihr Projekt unsere Unterstützung anbieten. Lassen Sie sich von uns begeistern und kontaktieren Sie uns.



Nächster Blog Artikel

|

Übersicht

Leitstellentische | Tischklimageräte |